BA – 10.3 es geht zurück

Ich sauge am morgen noch ein wenig BAtmosphäre auf. Baustellenlärm, stakkatohaftes cambiocambiocambio, aufgebrachte touristen diskutieren ihr falschgeld mit nem kassierer, die ersten Geschäfte samt ‘Barkern’ öffnen und es wird Zeit auf Taschendiebe zu achten. Um drei geht es Richtung Flughafen und Deutschland. Tatsächlich auch erstmal genug gereist.

Continue Reading →

9.3 Abschluss Abend – BA Plan: Abschiedsparilla in nem lokal in dem Barack war – hagööö Nur ne Stunde auf n platz warten. 2 Cocktails in einer Bar um die Ecke spöter komm ich zurück. Erstmal auf n platz warten, mit wodka vom Koch, reichlich. Mache meinen Tisch aus. Ein glas wein verdunstet langsam neben

Continue Reading →

7.2 piedras Blancas a chalten Gestern bei den schwarzen steinen heute zu dwn weissen. Hab die drei Amerikanerinnen aufgegabelt. Bin mir unsicher, ob sie sonst irgendwo angekommen wären. Hab also 3 kleine Entlein/Musketiere im Schlepptau. (Bubbly.exuberant.brave). Denen ist in der Nacht noch das Zelt abgesoffen. Es hat aber auch heftigst durchgeregnet. Der Wanderweg beginnt damit,

Continue Reading →

6.2 frühes shuttle zum See – rio Electrico , ja leider heute see, der rio Electrico führt n Haufen mehr Wasser als vorgestern, suche übergang, vermeide staksend und balancierend das waten. Während ich in der neu entstandenen seenplatte den Weg suche, wird das wetter schlechter. Nach der nächsten Wat- Aktion finde ich Schutz neben einem

Continue Reading →

5.2. ein paar Miradores Ich suche die kurztrips auf. Der Sturz gestern steckt mir ziemlich in den Knochen. Bier und Steak am Nachmittag helfen. Lern coole Typen im Hostel kennen. Freeclimbende maschinenbauberater und steuerausweichende bi5coin Gewinner – coole Mischung Heute. Morgen gehts nochmal Richtung Electrico. Der Gletscher und ich haben eine Rechnung offen. Außerdem war

Continue Reading →

3.2 piedra fraile a poncenot es war die Nacht trocken und windig, seit dem morgen strömt es. Gut es gibt schlimmere orte um gestrandet zu sein. Ist ein wirklich heimeliges Refugio hätte nur besser eines der betten genommen, statt des nun triefnassen zeltes. (Katze hilft beim trocknen) Auf dem Weg zum Campo Poncenot mache ich

Continue Reading →

2.3 es geht auf den Circuito Der erste pünktliche Busfahrer der Welt Amipärchen freut sich über den tollen Regenbogen. Ich denk mir schade da wo ich hin will regnet es… Reichlich anspruchsloser Wanderweg zum privaten Refugio. Hier ist ein alternativer Aufstieg zum Fitz Roy, das hat ein kleines Ökosystem geschaffen, hauptsächlich für Kletterer. Schmeisse Zelt

Continue Reading →

El Chalten – der Ameisenhügel 28.2 es geht per Flieger nach Calafate, mit dem Bus weiter nach el Chalten. Ich war zu Beginn der Reise schonmal hier, aber möchte noch ein paar Touren nachholen und habe keine Lust auf den Norden. (Mendoza, Dschungel, warm, Kriechzeug) Chalten ist wunderschön, aber Geheim ist der Tip schon lange

Continue Reading →